Wie stimme ich meinen Bass ohne Hilfsmittel?

Man müsste ein absolutes Gehör haben, um ganz ohne Hilfsmittel auszukommen. Man benötigt also zur korrekten Stimmung eine Referenz, wie z.B. eine Stimmgabel, ein anderes Instrument, einen Messton o.ä. . Konnte man mit Hilfe der Referenz mindestens eine Saite auf die korrekte Höhe einstellen, muss man nun alle anderen Saiten relativ zur korrekten Saite stimmen. Der Bass ist in sogenannten Quarten gestimmt, das sind 4 Töne einer Durtonleiter und auf dem Bassgriffbrett genau 5 Bünde. Demzufolge muss eine im 5.Bund gegriffene Saite genauso hoch klingen wie die nächsthöhere Leersaite. Wenn die Referenzsaite also z.B. die E-Saite ist, dann muss der 5.Bund auf der E-Saite gegriffen und angeschlagen werden und daraufhin die A-Saite am besten parallel klingend justiert werden.
Besser zu hören ist die Gleichheit der Saiten mittels sogenannter Flageollettöne. Ein Finger der linken Hand berührt z.B. die E-Saite genau über dem 5.Bundstab mit der Fingerkuppe (ohne die Saite herunterzudrücken) , dann schlägt die rechte Hand die Saite an und ganz kurze Zeit später löst sich der Finger von der Saite. Das Resultat ist ein hoch und weich klingender Ton. Dieser Flageolettton ist identisch mit dem Flageolletton über dem 7.Bundstab der A-Saite. Beide Töne nacheinander gespielt können nun in Einklang gebracht werden.

Alle Fragen aus dem Bereich :